Bisherige Erfahrungen mit den Elterngeldmonaten

  • Mit der neuen Elterngeldregelung für Geburten ab dem 01.01.2007 wird Eltern ein recht variables Instrument an die Hand gegeben, welches sie auf spezifische Art und Weise nutzen können.
  • Das neue Elterngeldgesetz und insbesondere die darin vorgesehenen "Partnermonate" werden in Berlin gut angenommen.
  • Ein beachtlicher Teil der Berliner Väter nutzt bereits die Elterngeldmonate, um sich an Familienaufgaben und Betreuung des Kindes zu beteiligen – ihr Anteil hat von 2007 bis heute deutlich zugenommen.

Einige Zahlen:
Im Jahr 2008 wurden in Berlin insgesamt 31.936 Kinder geboren. Für sie wurden von 27.764 Berliner Müttern und 7.105 Berliner Vätern die Elterngeldmonate in Anspruch genommen.
(Im Jahr 2009 waren es 30.639 Berlin Mütter und 8.824 Berliner Väter.)

Insgesamt haben also 86 Prozent der Berliner Mütter und 22 Prozent der Berliner Väter im Jahr 2008 die Möglichkeit zu einer solchen Familienzeit mit Einkommensersatzleistung in Anspruch genommen.

Das heißt: Im Jahr 2008 hatte jedes fünfte Neugeborene in Berlin einen Vater, der tatsächlich Elterngeldmonate in Anspruch genommen hat!

Die Beteiligung von Vätern an den Elterngeldmonaten fällt damit in Berlin überdurchschnittlich hoch aus: Sie lag 2008 um 4,5 Prozentpunkte höher als für alle Väter in ganz Deutschland (17,5%).

Im Jahr 2009 wurden die Elterngeldmonate – geht man von einer konstanten Geburtenzahl in Berlin aus (die Zahlen für 2009 sind aktuell noch nicht veröffentlicht) – von 96 Prozent der frischgebackenen Berliner Mütter und 28 Prozent der Väter in Anspruch genommen.

Fast die Hälfte der Berliner Elterngeld-Väter haben im Jahr 2008 zudem mehr als die zwei "Partnermonate" in Anspruch genommen (41%). Auch diese Zahl liegt klar über dem gesamtdeutschen Durchschnitt (36%).

Das heißt: Die Berliner Väter nehmen die Elterngeldmonate nicht nur häufiger, sondern auch länger in Anspruch als Väter in ganz Deutschland!

1. Studie: "Das neue Elterngeld – Erfahrungen von Vätern" (SowiTra)

Die verstärkte Beteiligung von Vätern an der Familienarbeit stellt für viele Betriebe, aber auch für die Väter selbst eine Herausforderung dar. Die Väter nutzen die neuen Möglichkeiten in vielfältiger Weise, so lassen sich fünf unterschiedliche Nutzertypen von Elterngeld-Vätern unterscheiden. Bemerkenswert ist, dass sich bei den Vätern längerfristige ‚Nachwirkungen’ im privaten und beruflichen Leben – auch über die eigentlichen Elterngeldmonate hinaus – feststellen lassen.
Auf Basis von Intensivinterviews mit Vätern sowie einer Online-Befragung zeigen die Autor/innen die Motive, Nutzungsmuster und die betrieblichen Erfahrungen der Väter auf und analysieren mögliche arbeitsweltliche Barrieren.

Langfassung der Ergebnisse

Buch bestellen

2. Studie: "Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Lebensverlauf von Familien in Berlin" (SowiTra)

S. 86-93 "Das Bundeselterngeld als finanziell unterstützte berufliche Auszeit für Eltern"

In der Studie wird die Umsetzung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (BEEG) in Berlin sowie seine quantitative Inanspruchnahme durch Berliner Eltern beschrieben.
Hierzu werden Zahlen und Fakten für Berlin aus der Bundeselterngeldstatistik zu folgenden Aspekten präsentiert:
  • Häufigkeit der Inanspruchnahme
  • Höhe des Elterngeldes
  • (Nicht-)Erwerbstätigkeit und Elterngeldnutzung
  • Beratung und –bedarf von Eltern und Arbeitgebern in Berlin